Kann man im Winter pflanzen?

Kann man im Winter pflanzen?

Kann man im Winter pflanzen? Diese Frage stellt sich bei der gegenwärtigen Witterung  (Dezember 2016). Hier gilt die alte Gärtnerweisheit:

Frostfreie Tage im Winter sind allerbeste Pflanzzeit!

Winterpflanzung LGS 2014 Gießen

Gartenbauprofis pflanzen im Winter

Gartenbauprofis pflanzen gerne im Herbst und im Winter. Hier sind einige Bilder zu sehen, die Pflanzarbeiten während des Aufbaus der LGS 2014 in Gießen zeigen. Die Arbeiten wurden im Zeitraum Dezember 2013 bis März 2014 durchgeführt.

Die Alte Gärtnerweisheit  gilt für alle einheimischen Gehölze. Sie gilt bedingt auch für viele akklimatisierte „Einwanderer“. Aber nur dann, wenn diese aus einheimischer Anzucht stammen, und bereits an unser Klima gewohnt sind.

Es gibt Regeln, die dabei beachtet werden sollten:

Bei bestimmten Pflanzen, die eigentlich mehr in südlicheren Ländern zu Hause sind, sollte man wissen und bedenken, dass diese in einem sehr harten und langen Winter grundsätzlich Probleme bekommen können. Für eine Kirschlorbeerhecke, in ungeschützter Lage, im Hohen Vogelsberg oder Westerwald, wird es sehr kritisch wenn die Temperaturen für mehrere Wochen nachts minus 20 Grad Celsius erreichen. Fehlender Schnee und starker Wind verschärfen die Lage zusätzlich. Einheimische Laub- und Nadelgehölze, oder Obstbäume hingegen, haben damit keine Probleme. Sie sollten jedoch fachmännisch angepflanzt worden sein. Das Pflanzen von sehr kleinen Topfpflanzen wie Stauden, sollte man im Winter unterlassen, wenn noch mit mehreren Wochen Frost gerechnet werden muss. Bei wochenlangem ununterbrochenen Frost, besteht hier die Gefahr, dass diese aus dem Boden herausgedrückt werden. Dies gilt auch für Heidepflanzen. Hier kann man sich helfen, indem man diese gut mit Reisig abgedeckt über den Winter bringt. Eine leichte Abdeckung mit Reisig im Bereich der Wurzeln ist für alle frisch gepflanzten Gehölze empfehlenswert. Sie reduziert den Stress den diese Pflanzen nach der Pflanzung haben. Das Angiessen darf auch im Winter nicht vergessen werden. Sich an der Oberfläche bildendes Eis schützt die Pflanzen vor austrocknender Zugluft. Dies ist dann besonders wichtig, wenn kein Schnee liegt und der Boden bereist recht trocken ist. In solchen Fällen sollte auch im Winter regelmäßig nachgewässert werden ( ein bis zweimal im Monat – wenn kein Schnee liegt und es nicht geregnet hat).

Winterpflanzung hat gleiche Vorteile wie Herbstpflanzung

Frostfreie Wintertage haben für das Pflanzenwachstum die gleichen Vorteile wie die Herbstzeit. Die Pflanzen haben im nächsten Sommer gegenüber den im Frühjahr gepflanzten einiges voraus.  Mehr dazu findet man unter Herbstpflanzung.

LGS Baustelle

LGS Baustelle

Resümee:

Nutzen Sie die Vorteile der Winterpflanzung und Ihr Garten blüht -früher- auf!

Wir haben die Pflanzen auch jetzt vorrätig – ab Hof !

Wenn der Boden nicht fest zugefroren ist, erlaubt das reichliche Sortiment der Baumschule Rinn auch im Winter eine anspruchsvolle Gartengestaltung. Das volle Pflanzensortiment, mit nur wenigen Ausnahmen ist im Winter in der Baumschule vorhanden. Die Pflanzen befinden sich aus Gründen des Wurzelschutzes in den Winterquartieren (d.h. keine Selbstbedienung). Sie sind jedoch kurzfristig greifbar. Wenden Sie sich an unsere Gärtner.

Mehr Wissenswertes über die Pflanzzeit können Sie hier lesen

Frische, wurzelnackte Obstbäume

Frische, wurzelnackte Obstbäume

Frische, wurzelnackte Obstbäume, veredelt und gewachsen in Hessen

Jetzt sind sie da: Frische, wurzelnackte Obstbäume, veredelt und gewachsen in Hessen, sind jetzt in voller Auswahl vorrätig, darunter ca. 3000 Stück Hochstämme aus unserer eigenen regionalen, mittelhessischen Anzucht – Solange der Vorrat reicht!
 

Obstbaum-Halbstämme als frische, wurzelnakte Obstbäume werden im Verkaufseinschlag eingeschlagen.

Obstbaum-Halbstämme


Diese Bäume sind in den Größen Busch (Buschobst), Halbstamm (Kronenansatz bei ca. 1m) und als Hochstamm mit einem Kronenansatz von 1,8m bis etwa 2,2m (Sortenabhänig) erhältlich. Apfel-, Birnen-, Quitten-, Kirschen-, Zwetschen-, Mirabellen-, Reneclauden- und Pflaumenbäume gibt es in diesen drei Varianten. Pfirsiche und Aprikosen sind als Büsche und Halbstämme vorrätig, Walnussbäume nur als Hochstämme.
Auch die großen Solitär-Obstbäume mit Erdballen können jetzt gepflanzt werden. Mehr unter Obstbäume
Obstbaum - Hochstämme

Frische wurzelnackte Obstbaum – Hochstämme im Hofeinschlag der Baumschule Rinn in Gießen


Die Pflanzzeit für Wurzelware und Ballenware bei Obstbäumen geht bis zum Beginn des Blattaustriebes im kommenden Frühjahr! Auch im Winter ist esmöglich zu pflanzen, sofern der Boden nicht zu fest gefroren ist. Viele Infos zu Obstbäumen sich auf unserer Obstseite.
Zur Obstseite: Hier klicken!

 

Obstbaum Sortenliste

Obstbaum Sortenliste der Baumschule Rinn als Download:

Obstsortenliste 2018 / 2019

Küchenkräuter- und Erdbeerpflanzen sind da!

Küchenkräuter- und Erdbeerpflanzen sind da!

 

Küchenkräuter für Balkon und Garten
Küchenkräuter-Pflanzen in herausragender Qualität sind jetzt vorrätig. Sie eigen sich zum Pflanzen im Garten genauso wie für das Pflanzen in Pflanzgefäße. Dies ermöglicht die Selbstversorgung mit frischen Kräutern vom eigenen Balkon.

Erdbeerpflanzen für die Frühjahrspflanzung

Erdbeerpflanzen für die Frühjahrspflanzung


Erdbeeren – die ersten Erdbeerpflanzen des Jahres sind ebenfalls eingetroffen. Auch Erdbeeren lassen sich, wie das meiste Beerenobst gut in Gefäße pflanzen. Zusammen mit Küchenkräutern ermöglicht dies die Gestaltung von Mini-Selbstversorger-Gärten auf Balkon und Terasse. Mehr über die Erdbeerpflanzen unter: Beerenobst

Heidepflanzen – Renaissance der Heidegärten

Heidepflanzen – Renaissance der Heidegärten

Heidegärten, ideal als Mini-Garten

Die Heidegärten sind wieder im Kommen. Wir erleben hier eine kleine Renaissance. Klassische Elemente der Heidegärten sind Gräser, passende Stauden und Zwergnadelgehölze, sowie, ganz naturnah, der heimische Säulenwacholder. Diese bilden die Grundlage als ideale Bepflanzung für kleine Flächen oder sogenannte Mini-Gärten, mit der Möglichkeit sehr individueller Farbnuancierung.Alle Zutaten für den klassischen Heidegarten sind ab sofort wieder im vollen Sortiment vorrätig, Herbstheide, Winterheide, Raritäten-Heiden, sowie die typischen Ergänzungspflanzen aus den Sortimenten der Kleinkoniferen und der Stauden.
Das gibt es jetzt alles zusammen mit Gestaltungshinweisen und Tipps zur Pflanzung in der größten Auswahl. Denn Herbstzeit ist Pflanzzeit, besonders für Heidegärten

Herbst- und Winterheide in großen Töpfen

Heidepflanzen, kräftige Exemplare, gut durchwurzelt in großen Töpfen

Vielseitigkeit der Heidepflanzen

Mehr als 20 Sorten Heide, Erica und Calluna in kräftigen Qualitäten – siehe Bilder – sind derzeit (39.KW 2016) meist blühend, in für den Privatgarten üblichen Stückzahlen, ab Hof verfügbar.
Calluna – die Herbstheiden blühen ab September bis in den Winter hinein.
Erica carnea – die Schneeheiden in weiß, rosarot oder rot, verschönern die Winterzeit mit ihrer Blüte von Dezember bis März.

Mehr als 20 Sorten Heide im Vorrat zu Herbstbeginn

Mehr als 20 Sorten Heide im Vorrat zu Herbstbeginn

Heideraritäten

Heideraritäten – wie Daboecia, die Glockenheide in weiß oder rot mit besonders großen Blüten, oder Erica vagans, die Cornwallheide mit Blütezeit über die Sommermonate ergänzen das Sortiment.

Daboecia, irische Glockenheide in rot

Daboecia, irische Glockenheide in rot


Daboecia, die irische Glockenheide gibt es mit weißer, rosa und roter Blüte (solange der Vorrat reicht).

Sortenerhaltung als Teil der Unternehmenskultur – Unser Beitrag

Sortenerhaltung als Teil der Unternehmenskultur – Unser Beitrag

Die Sortenerhaltung als Teil der Unternehmenskultur ist unser Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität. In der Baumschule Rinn empfand man schon immer eine gewisse Verantwortung dafür, im Rahmen der Möglichkeiten, die dem Betrieb gegeben waren, seltene Sorten von Pflanzen nicht untergehen zu lassen. Was für die historischen Apfelsorten gilt, gilt gleichermaßen für seltene Varianten von Ziergehölzen.

Sortenechtheit vs. Wirtschaftlichkeit

Dies ist in der Pflanzenproduktion ist eine permanente Herausforderung. Letztendlich kann man hier nur noch etwas erreichen, wenn a) eine tatsächliche Nachfrage besteht und b) die Nachfragenden bereit sind, dafür einen werthaltigen Preis zu bezahlen. Dies ist ein Zusammenhang, der zu kommunizieren geboten ist. So pflegen wir heute ein wohlsortiertes Ziersträuchersortiment, bei dem wir die kritischen Kandidaten lieber (trotz aller damit verbundenen Schwierigkeiten) selbst produzieren, als sie –„wirtschaftlicher“ – zuzukaufen. Dafür bekommt der Kunde dann die echte Sorte.

Apfelsorten

Rettung einer Haselnuss

Der Gailsche Park in Biebertal – Rodheim, nördlich von Gießen, ist ein englischer Landschaftspark, der ab Mitte des 19. Jahrhunderts von damals namhaften Gartenarchitekten im Auftrag eines wohlhabenden Industrieellen angelegt wurde. Er war für mehr als 150 Jahre der Öffentlichkeit nicht zugänglich und ist nahezu im Originalzustand erhalten. Nachdem er im Jahre 2002 geöffnet wurde, stellte sich heraus, dass er eine Anzahl ausgesprochen seltener Pflanzen beherbergt. Darunter war eine im Eingehen begriffene geschlitztblättrige Haselnuss, Corylus avellana Heterophylla. Diese sollte durch ein gesundes, neues Exemplar ersetzt werden, was sich als ausgesprochen schwierig erweisen sollte. In Baumschulen war die Pflanze kaum noch bekannt, die Wenigen, die sie noch gelistet hatten, waren gerade nicht lieferfähig. Der Förderverein, der sich jetzt um den Park kümmerte, bat die Baumschule Rinn, den Versuch einer Vermehrungsmaßnahme, auf Basis des dürftigen, noch vorhandenen lebendigen Pflanzenmaterials, durchzuführen. Es gelang. Drei schwache Pflänzchen blieben von der ersten Veredelungsreihe übrig. Nach zwei weiteren Jahren waren daraus kräftige, verpflanzbare Sträucher geworden, sodass die Ersatzpflanzung der Corylus avellana Heterophylla durchgeführt werden konnte.

Pflanzung der Haselnuss

Asyl für eine Hauswurzsammlung

Sempervivumsammlung

In Zusammenarbeit mit dem Präsidiumsmitglied der Deutschen Gartenbaugesellschaft, Lüder Nobbmann, und dem Verein „Netzwerk Pflanzensammlungen“, haben wir 2014 eine Sammlung von 700 Sempervivum (Hauswurz) Sorten übernommen, die aus Altersgründen des bisherigen Sammlers unterzugehen drohte. Die Sammlung hat jetzt eine neue Heimat und wird von dem Pflanzenzüchter Nobbmann, betreut.

Historische, hessische Apfelsorten bewahren

Obstbäume, alte hessisch Sorten

Der Heuchelheimer Schneeapfel hat seine – unsere – Geschichte: Hier kann man sie lesen. –     Da sind noch weitere:

– Der Kloppenheimer Streifling ist eine Apfelsorte, die einst auf Märkten in und um Wiesbaden als Tafelobst gehandelt wurde. In den 90er-Jahren war der „Umweltgruppe Kloppenheim (bei Wiesbaden)“ aufgefallen, dass es davon offensichtlich nur noch ein einziges erhaltenes Exemplar gab. Es stand in der Igstädter Gemarkung. Man schnitt nach Rücksprache mit uns Edelreiser. Wir vermehrten den Baum. Jetzt ist er wieder im Sortiment mehrerer hessischer Baumschulen.

– Der Dorheimer Streifling ist eine alte Wetterauer Lokalsorte. Er galt als fast untergegangen, bis nach einem Zeitungsaufruf 1995 drei Standorte des „Streiflings“ durch die Naturschutzgruppe Friedberg-Dorheim identifiziert werden konnten. (mehr lesen) Edelreiser wurden geschnitten und in die Baumschule Rinn gebracht … .

– Der Weilburger Apfel, die nächste zu erzählende Geschichte. Auch von diesem Apfel wurde lange ein Baum gesucht, der als Reiserspender die Wiederaufnahme ins Baumschulsortiment gestattete.

Die Geschichte wird fortgesetzt.

Sommerblüher

Sommerblüher

 

Sommerblüher in der Baumschule Rinn

Sommerblüher in der Baumschule Rinn


Hortensie Endless Summer

An der Blütenfront wird es im Sommer nicht langweilig, dafür sorgen die sogenannten Sommerblüher. Neben den Rosen und Sommerblumen gibt es eine ganze Menge von Sommerblühenden Gehölzen, d.h. Sträucher, Büsche, Bäume, die im Verlauf des Sommers unterschiedlich lang blühen. Ergänzt man dies durch mehrjährige, winterharte Stauden, kann man sich einen Garten schaffen, der vom Frühjahr bis zum Herbst blüht.

JWP7300443-c1

Den eigenen Gestaltungswünschen sind hier kaum Grenzen gesetzt, wenn man auf das in der Baumschule stets vorrätige, pflanzbereite Sortiment an fertig ausgereiften Pflanzen zurückgreift. Gärten in den unterschiedlichsten Stilrichtungen sind ebenso möglich, wie Gärten in gezielter Farbgebung, d.h. zum Beispiel, Gärten in weißer, gelber, blauer oder roter Farbgebung.

JWP7150318-c2

Neben Hortensien in ihren diversen Variationen, Weigelien, Forsythien, Kolkwitzien, Hibiscus, Buddeleja (Sommerflieder), Cornus (Hartriegel), und vielen anderen, groß werdenden Sträuchern, sei auch auf die Möglichkeit des Einsatzes von Bodendeckern hingewiesen.

Japanischer_Blumenhartriegel_Cornus_kousa-A!

Bodendecker in unterschiedlichen Blütenfarben

Besondere Effekte lassen sich mit unterschiedlich blühenden Bodendeckern,Cotoneaster (Kriechmispel), etc,, erzielen. Diese haben noch dazu den Vorteil, dass sie dem Unkrautwuchs in gewissem Rahmen Einhalt gebieten. Zu den bodendeckenden Pflanzen zählen auch die sogenannten Bodendeckerrosen. Diese eignen sich besonders, um dem Garten eine bestimmte farbliche Grundstimmung zu geben.

Bodendecker-Gelb

Purpurweigelie-A!

Wasserbedarf

Zu beachten ist hier der Wasserbedarf der Pflanzen. Insbesonders bei Neupflanzungen während des Sommers oder bei dauerhafter Kübelbepflanzung. Automatische Bewässerung, etwa mit Tropfbewässerung, kann sehr hilfreich sein, jedoch sollte man sich nicht blind darauf verlassen. Wenn man wirklich Freude mit seinen Pflanzen haben will, muss man im Sommer deren Wasserbedarf stets im Auge behalten.